Tipps für die Haltung von Schwalbenschwänzen

An dieser Stelle möchte ich nochmals betonen, dass ich diese Tiere nur vorübergehend in Pflege nehme um ihnen möglichst viele Feinde zu ersparen. Besser ausgedrückt, mehr Raupen werden zu Schmetterlingen welche sich wiederum fortpflanzen können. Ich halte keine Schmetterlinge gefangen! Da die Raupe vom Schlüpfen bis kurz vor der Verpuppung nur fressen will, ist es ihr egal wo, Hauptsache viel zu fressen:-)

Auf dieser Seite teile ich noch ein paar Erfahrungen.

Daher möchte ich gleich beim Ei anfangen. Wie schon auf der Seite beschrieben: wenn möglich das Ei so frisch als möglich in den geschützten Raupenstall nehmen. Den Ast mit dem Ei abschneiden, in ein Gläsli stellen und das Ei reifen lassen. Oft werden die Eier noch draussen leer gesaugt.

Wenn man günstig Futter halten will im Garten: früh anfangen zu säen und die Pflanzen selber ziehen. Kommt günstiger als Setzlinge kaufen.

Nie vergessen: wenn man Stängel in ein Väsli oder Reagenzglas stellt, oben die Öffnung mit Küchenpapier abzudichten damit keine Raupe ins Wasser fällt.

Kleine Raupen kann man gut mehrere zusammen halten. Aber wenn man Aggressionen wahrnimmt, trennen. Es können Angriffe stattfinden und eine Schwächere kann getötet werden.

Je grösser eine Raupe wird, desto mehr Platz würde ich ihr anbieten.

Futter: nur lose in den Raupenstall gelegt verwelkt es sehr schnell. Im Töpfli oder eingestellt in einem Väsli hält es sehr lange, ebenso Blütendolden.

Will man mal gerne den Stall ausmisten und eine Raupe will auf dem Küchepapier am Boden nicht weichen, mit einem weichen Pinsel leicht schupsen. Nie von Hand transferieren! Oder man legt ihr etwas Futter dorthin damit sie draufklettert. Dann mit dem Futterstängel woanders hinlegen.

Überwintern: Alte Tüchter und Decken sammeln für Temperaturen nachts bis minus 6 Grad. An möglichst schützende Stellen stellen. Oder einem Bauern in die Scheune in Obhut geben. Wenn es noch kälter wird, Styroporbox anfertigen.

Ferien: Viele möchten während dieser Zeit wo die Schwalbenschwänze ihre Metamorphose haben in die Ferien fahren. Hält man nur so 1-2 Tiere in Gläsern ist dies ja ein eher kleines Problem. Bei mehreren Tieren muss man sich gut überlegen wer die Vertretung übernimmt mit der ganzen Verantwortung. Es muss immer genug Futter haben und der Raupenstall muss immer ausgemistet werden. Also sollte man sich diesen Aspekt vorher überlegen.

Schlüpft ein Schmetterling mal wenn schreckliches Wetter herrscht mit starkem Regen und ev. Sturm: man kann ihn zur Not noch einen Tag im Aerarium lassen und ihn füttern. Man kann eine Orange aufschneiden, leicht andrücken damit der Saft an die Oberfläche trifft und ihm dies anbieten. Beobachten ob er den Rüssel ausfährt und trinkt. Oder man macht eine Lösung mit Zucker und warmem Wasser. 1:7. Das ausgekühlte Wasser auf einen kleinen Schwamm geben. Der Schmetterling kann sich da hinsetzen. Achten, dass der Rand nicht klebrig ist! Ihr kennt bestimmt die kleinen runden Kosmetikschwämme, die eignen sich prima. Aber! Nun kommt das Aber. Das ist wirklich nie eine Methode für mehr als einen Tag!. Ansonsten könnt ihr den Schmetterling an einen geschützten Ort setzen im dichten Gebüsch. Draussen in der Natur müssen sie sich auch so behelfen. Ich habe die Erfahrung, dass sie sehr gern Salbei und Lavendel haben. Ich stelle ein Aerarium hochkant und stelle eine blühende Pflanze rein. Der Schmetterling ist dort geschützt und hat Nahrung bis das Wetter besser ist.

Schlüpft der Falter im tiefsten Winter ist was schief gelaufen! Dann habt ihr die Puppe in die Wohnung genommen wo es eindeutig zu warm ist! Also man merke: nie in die Wohnung nehmen wenn Winter-Puppenruhe herrscht.

Letzte Generation im Herbst: wäre eine Raupe theoretisch so weit dass sie sich verpuppen will und es klappt einfach nicht, haben wir gute Erfahrung, die Raupe über Nacht ins Haus zu nehmen und am anderen Morgen ist sie verpuppt. Dann war es draussen vermutlich etwas zu kühl. Aber danach natürlich gleich wieder nach draussen stellen.

Leider kann eine Raupe mal erkranken. Wenn man die Tiere beobachtet kann man dies erkennen. Ev. hat sie Durchfall und steht NICHT vor der Verpuppung. Dies sollte dann nicht so sein. Oder sie krümmt sich am Boden etc. Leider müsste man sie dann sanft töten. Da man als Laie wohl Kaum Äther zuhause hat, kann man sie in einen Becher geben auf eine Gaze und ins Gefrierfach legen. So kann sie ohne länger zu leiden hinübergleiten.

Ich nehme einen Plastikbecher, lege unten einen kleine Stein hinein damit der Becher halt hat. Dann krülle ich Haushaltpapier und kreiere wie ein Hochbeet. Das Papier darf ruhig etwas über den Rand kommen. Dann lege ich die Puppe drauf. Die kann so prima schlüpfen, hält sich am Küchenpapier fest.

 

 

 

| Kontakt | Impressum | Nutzungsrecht | Datenschutz | Copyright©Thee Ballmer